1. Mannschaft: VfK Iserlohn – SV Bommern 05 3:2 (2:1)

Torwarttrainer Christopher Krüger zwischen den Pfosten!

Der feucht-fröhliche Ausklang der Saison führte den SV Bommern 05 ins Sauerland. Dort traf man auf den bereits abgestiegenen Club vom VfK Iserlohn. Dass seit Wochen die Luft beim SVB etwas raus ist, war ein offenes Geheimnis. Es ist somit auch entsprechend schwierig, den Schalter wieder umzulegen. 

 

So lief dieses Spiel unter der Kategorie: “Sommerfußball“ 

 

Da sich Stammkeeper Jogi Kwapich am vergangenen Wochenende verletzte und auch sein Stellvertreter Jörn Gabor erkrankt war, gab Torwarttrainer Krüger sein Debut im Kasten des SVB. Die Verwunderung war groß, dass so ein alter Mann noch einmal im Tor steht! Jedoch konnte beruhigend erklärt werden dass der Coach doch nur 27 Jahre jung ist. Gleich zu Beginn der Partie konnte er mit einer Glanzparade den Rückstand verhindern. Nur eine Minute später klingelte es jedoch in seinem Kasten, als nach einem Eckstoß der Mittelstürmer der Gastgeber seelenruhig einköpfen konnte. In der 11. Minute war es dann Julian Jakobs, der nach herrlicher Vorarbeit von Marcel Herrmann ausglich. In der 22. Minute fing sich der SVB einen Konter. Nach Abstimmungsproblemen in der Hintermannschaft ging der VfK wieder in Führung. Die klare Feldüberlegenheit des SVB brachte nicht viel ein, da letztlich zu wenig Bewegung im gesamten Spiel war.

 

In der 2. Hälfte wollte der SVB noch einmal Gas geben. Der Druck nach vorn wurde immer stärker. Nach einer Flanke von Holger Schumacher köpfte das Kopfballungeheuer Michi Kraus zum 2:2 ein.

Bommern setzte sich nun in der Iserlohner Hälfte fest, agierte jedoch in der Rückwärtsbewegung sehr fahrlässig. Marcel Herrmann hatte in der 73. Minute eine große Chance zur Führung, vergab jedoch etwas unglücklich. Nur eine Minute später gab es dann eine rote Karte für den VfK, als sich der Iserlohner völlig überzogen zu einer Tätlichkeit an Michi Kraus hinreißen ließ.  Trotz Überzahl gelang dem SVB nichts mehr. Vielmehr waren es die Iserlohner, die mit Ballgewinnen und langen Pässen die Schlussphase beherrschten. So konnte man sich bei Torhüter Krüger und dem Pfosten bedanken, dass es nicht schon eher 2:3 aus Bommeraner Sicht hieß. In der 88. Minute war der Keeper, der sträflich im Stich gelassen wurde, doch noch reif. Der Absteiger erzielte den verdienten Siegtreffer zum 3:2. 

 

Trotz der Niederlagen zum Ende der Saison, als die Luft raus war, haben wir eine grandiose Saison gesehen. Der SVB verlor kein Spiel höher als mit einem Tor Unterschied!

 

SVB: Krüger – Herbrechter, Schacht, Queisser – Bräuer (46. M. Berghaus), Tytko (59. Bech), Schumacher, Kraus – Müller, Jakobs (31. Di Tavi) - Herrmann

 

Tore: 1:0 (3.), 1:1 (11.) Jakobs, 2:1 (22.), 2:2 (65.) Kraus, 3:2 (88.)

 

Autor: Ralf Pella




Kommentar schreiben

Kommentare: 0