Ü40: SV Bommern sichert sich den Titel!

Die Macht vom Goltenbusch blieb ohne Gegentor!

Am gestrigen Samstag schrieb das Team des SV Bommern 05 Ü 40 ein Stück heimischer Fußballgeschichte.

 

Ihr habt, in wenigen Augenblicken, das große Vergnügen teilhaben zu dürfen, an einer Erfolgsstory, die so nur der SV Bommern 05 Ü40 schreiben kann.

 

Das Turnier fand unter denkbar schlechten Voraussetzungen statt.

Zum Einen fanden sich nur vier Mannschaften im Wullenstadion ein. Portugal Witten musste, aufgrund Personalmangels, die Beteiligung zurück ziehen. Zum Anderen lief die Veranstaltung fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Ein wenig Werbung im Vorfeld, hätte womöglich für mehr Zuschauer gesorgt.

Dennoch machten alle beteiligten Mannschaften, dass Beste daraus.

Die teilnehmenden Mannschaften aus Rüdinghausen, Hammerthal, Annen und Bommern spielten im Modus: “ Jeder gegen Jeden“, auf Kleinfeld, je 2x10 Minuten und einer Teamstärke von fünf Feldspielern plus Torwart, den Cup aus.

Der Chronist wird sich, im Folgenden, auf die Begegnungen des SV Bommern 05 Ü40, beschränken.

Die erste Begegnung gegen den VFB Annen begann stotternd. Das ungewohnte Geläuf des, recht tiefen Rasenplatzes im Wullenstadion, war dem technisch hochwertigen Spiel der Jungs vom Goltenbusch, wenig zuträglich.

Hatte Frosch noch Pech mit seinem Torschuss, so sprang die Maschinerie der Bommeraner dann doch an, nachdem Lalle das 1:0 erzielen konnte.

Die Annener sahen sich nun hilflos einem Druck ausgesetzt, an dem sich alle Feldspieler der Grün-Weißen beteiligten.

Es war eine Freude mit anzusehen, wie im Übrigen auch in den Begegnungen danach, mit welcher Selbstverständlichkeit eingewechselt wurde, ohne dass die Qualität des Spieles darunter litt.

Howi im Tor erlebte wieder einmal, ein paar ruhige Minuten in seinem Gehäuse.

Lars N., mit einem schönen Schuss in den Winkel und Ralf P., welcher an diesem Tage die Kapitänsbinde trug, trafen zum 3:0 Zwischenstand.

Das 4:0 durfte Stümmi erzielen, nachdem er kurz zuvor in gewohnter Manier, eine hundertprozentige Chance vergeben hatte.

Lalle tunnelte bei seinem Zuspiel den Gegenspieler und die Nummer elf ließ den Torwart ins Leere rutschen.

Im zweiten Spiel, der Gegner hieß TURA Rüdinghausen, lief der Bommeraner Express auf Hochtouren.

Defensiv sicherten Frosch, Waldi, Fuchsas, Folker W., Lars S. und Marcus H. im stetigen Wechsel gekonnt ab, offensiv entfachten Lars N., Ralf P., Lalle und Stümmi ein wahres Feuerwerk.

Der Kopfball zum 1:0 von Lars N., nach Flanke von Lalle, war sehenswert.

Der Fernschuss von Marcus H. ein Hammer.

Im entscheidenden Spiel im letzen Jahr gegen die Portos hatte der Lange in den Winkel getroffen. Dieses Mal machte er es flach. O-Ton: „ Ich probiere alle Varianten durch.“

Stümmi durfte, nach Waldis selbstlosen Zuspiel, zum 3:0 treffen.

Er konnte es wahrscheinlich selbst nicht fassen, dass ihm auch noch das 4:0 zu erzielen, vergönnt sein sollte.

Hier war es Lars S., der den Blick für den mitlaufenden Spielpartner hatte.

Lars N. setzte mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf.

Und Howi ? Pflückte zwei, drei Flanken herunter, stand bei den wenigen Gelegenheiten der Rüdinghausener goldrichtig und erfreute sich ansonsten am tollen Spiel seiner Vorderleute.

Die Partie gegen Hammerthal sollte das Sahnehäubchen werden. Nach vier Minuten zauberten sich Lars N. und Lalle mit doppelten Doppelpass, durch die Reihen der gegnerischen Abwehr und letzterer traf zum 1:0.

Lars S. tankte sich auf der rechten Seite durch und verwandelte zum 2:0.

Die Männer in Grün ließen es nun etwas ruhiger angehen und so kamen die Hammerthaler ihrerseits zu Möglichkeiten.

Vielleicht wäre ihnen auch ein Tor gelungen, wenn da nicht ein Meister seines Faches, im Kasten der Bommeraner gestanden hätte.

Diese blitzschnellen Reflexe kannst du nicht lernen. Die sind eine Gabe.

Sechs Minuten vor Ende der Partie schlich sich der Fuchs Stefan nach vorne, behielt bei seinem Alleingang die Nerven und stahl dem Gegner mit seinem Treffer, die letzte Hoffnung auf einen Sieg.

Zwei aufregende Momente gab es noch.

Waldi bekam den Ball im eigenen Strafraum unglücklich an den Arm und der Elfmeterpfiff ertönte.

Also, vom Punkt aus, müsste dieser Teufelskerl im Bommeraner Gehäuse, doch zu bezwingen sein.

Fehlanzeige! Howi erteilte dem Schützen eine Lektion der besonderen Art. So hielt er nicht nur den Strafstoß an sich, sondern zudem auch noch den Nachschussversuch.

Die Betreuer Achim Z., Bernd, Stefan O. und Steffano konnten sich dennoch einen Kommentar nicht verkneifen.“Den kann man auch mal festhalten!“

Der heutige Kapitän Ralf P. erzielte, nach feiner Einzelleistung, den 4:0 Entstand.

13:0 Tore in drei Spielpaarungen sprechen für sich.

Die beste Ü 40 Mannschaft von Witten ist und bleibt der SV Bommern 05.

Wir können auf diese Truppe aus mehreren Gründen stolz sein.

Die Spielstärke in allen Mannschaftsteilen ist unbestritten.

Noch höher zu werten ist die kameradschaftliche Geschlossenheit, die sich zum Beispiel bei den Einwechselungen, durch gegenseitiges Anfeuern und in die Hände klatschen, bemerkbar machte.

Es ist ein großes Vergnügen, Chronist dieses Teams zu sein.

 

Mitwirkende:

Die Mannschaft: Holger Lichottka, Waldemar Hust, Lars Nitsche, Lars Kerwel, Lars Storchmann, Volker Walter, Marcus Hühn, Ralf Pella, Folker Wesseling, Stefan Fuchs und Jörg Kiffmeier

Die Betreuer: Achim Zobel, Bernd Kloß, Steffano Saccomanno

Der Faktensammler: Stefan Otto

 

Die Fans: Darek Pankalla, Familie Walter, die Töchter von Achim Zobel

 

Autoren: J. Kiffmeier und Ralf Pella

 

Der Bericht ist auch auf Fupa.net zu finden: Link 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0