Alte Herren: SV Bommern 05 AH – Arminia Marten AH 2:1 oder Die Entzauberung eines Spitzenteams durch die Macht vom Goltenbusch

Die Website des Gastes aus Dortmund las sich am Tag vor der Partie, wie eine Ruhmestafel. Bis auf ein Spiel gegen Westfalia Herne war der gestrige Gegner sage und schreibe, ein Jahr ungeschlagen.

So selbstbewusst wie sich der Internetauftritt darstellte, trafen dann auch die Martener Akteure in der Gaslockarena ein. Doch auch der SV Bommern 05 konnte gestern ein starkes Team auf den Kunstrasen schicken. Stümmi erklärte sich bereit als Schiedsrichter zu fungieren und pfiff die Partie pünktlich um 17.00 Uhr an.Schnell war klar, wie das Spiel verlaufen würde. Lange, sichere Ballstafetten der Dortmunder von Beginn an, zwangen den Gastgeber zu intensiver Lauf – und Abwehrarbeit.Lalle und Waldi brachten ihre gesamte Erfahrung ein, um Folker W., Fuchsas, Lars S. und Helge zu unterstützen. Jupp und Lars N., sowie Marc D. und Ralf P., hatten vorerst kaum Möglichkeiten, für Entlastung zu sorgen. In den ersten vierzig Minuten wurden zudem noch zu viele Bälle in der Vorwärtsbewegung verloren. Allerdings stellte der Gast die Räume auch perfekt zu.Nun war es an Didi im Gehäuse der Bommeraner seine Klasse zu beweisen. Das tat er, gerade in der ersten Halbzeit, auf beeindruckende Art und Weise.Nach tollem Fight und einem besonders fair geführtem Spiel hieß es zur Pause 0:0. Der einhellige Tenor der Grün – Schwarzen lautete dann auch: „Weiterkämpfen, sicherer passen und Positionen halten.“

 

Frosch und Tom kamen für Jupp und Marc D. frisch in die Partie. Tatsächlich hatte die Mannschaft sich nun besser auf diesen wirklich starken Gast eingestellt. Zwar kombinierte Marten bis zum Strafraum immer noch sehr sicher und schön anzuschauen, doch bis auf zwei, drei hohe Flanken, welche Didi souverän herunter pflückte, passierte in Tornähe nicht viel. Tom war es dann, der die Abwehrspieler des Gegners auf sich zog, damit Lars N. freie Bahn zum Schuss verschaffte und dieser traf ins rechte obere Eck.Wütende Angriffe der „Unbesiegbaren“ folgten. Und schon zwei Minuten später fiel der verdiente Ausgleichstreffer. Dennoch gab es keinen Bruch im Gastgeberteam.Im Gegenteil. Die Konter wurden konzentriert geführt. So hätte es nach achtundsechzig Zeigerumdrehungen schon 2:1 stehen müssen. Schade, dass der ansonsten doch recht ansprechend agierende Unparteiische, eine vielversprechende Situation, die auch zum Tor führte, zu früh wegen vermeintlichen Abseits, mit seinem Pfiff unterband. Gut, dass Tom sieben Minuten später, nach Pass von Waldi, die Nerven behielt und frei vor dem Keeper, überlegt rechts ins Netz traf. Das hätte sich der Obmann der AH – Abteilung sicherlich in diesem Leben nicht mehr verziehen, wenn die Begegnung durch die vorangegangene Fehlentscheidung, eine negative Wende genommen hätte.

So konnte das knappe Ergebnis, mit einer phantastischen Mannschaftsleistung, gesichert werden. Jeder kämpfte für jeden und trug seinen Anteil am Erfolg mit bei.Fazit: Noch nie, seit Beginn der Berichtserstattung durch den Chronisten, hatte der SV Bommern 05 einen so starken Gegner. Umso höher ist der Sieg zu bewerten.

 

Meine Hochachtung und mein Stolz gelten diesem Team: Didi, Folker W., Fuchsas, Helge, Lars S., Waldi, Jupp, Lalle,  Lars N., Marc D., Frosch, Ralf P. und Tom. Die gewohnte Nennung „An der Linie“ entfällt heute einmal. Dafür waren es zu viele, stand doch nach der Begegnung das Spiel der dritten Mannschaft an und der zu begehende Saisonabschluss.

 

Autor: Jörg Kiffmeier



Kommentar schreiben

Kommentare: 0