1. Mannschaft: Der Knoten ist beim SVB immer noch nicht geplatzt!

Die Schlussminuten in der Gaslock-Arena hatten es in sich. Auf dem Feld ging es beim Stande von 1:1 heiß her. Grobe Foulspiele und Unsportlichkeiten sorgten für eine hektische Schlussphase. Auch neben dem Platz gab es Tumulte, der Gastlinienrichter schlug einem Bommeraner Zuschauer die Fahne auf den Kopf. Das Opfer musste mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zu allem Überfluss erzielten die Gäste aus Hagen noch in der 95. Minute den 1:2 Siegtreffer!
Für die rund 200 Zuschauer in der Gaslock-Arena wurde es ein heißer Nachmittag. Auf dem Feld kämpften zwei Mannschaften, die unbedingt drei Punkte einfahren wollten. Die Folge war, dass sich beide Teams von den Spielanteilen neutralisierten. Dem SVB war aufgrund der Niederlagenserie eine gewisse Unsicherheit anzumerken, obwohl man kaum Torchancen gegen sich zuließ. Das gleiche galt für die Hagener Abwehr, die die Bommeraner Offensive ebenfalls unter Kontrolle hatte. In den Zweikämpfen ging es jedoch ordentlich zur Sache: Speziell Marcel Herrmann wurde häufig unsanft von den Beinen geholt. Schon in den ersten drei Spielen zeigte die SVB-Offensive Probleme in der Durchsetzungskraft. Besonders über die Flügel kam dort zu wenig. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Pause.
Zur 2. Hälfte sah es ähnlich aus. Die Abwehrreihen schienen das Spiel zu dominieren. Doch eine Unachtsamkeit reichte aus, als Michel Amaral, der bis dahin kaum zu sehen war, zum 0:1 einknipste. Die Gastgeber mühten sich nun das Spiel offensiver zu gestalten. In der 62. Minute wurde Julian Jakobs perfekt bedient. Sein Schuss wurde jedoch stark von Torhüter Langmann, der sich ganz lang machte, pariert! Bommern gewann in der Folgezeit immer mehr Zweikämpfe und zeigte in den folgenden 20 Minuten sein wahres Gesicht. Plötzlich waren die Jungs von André Glosse präsent und ließen sich nicht mehr den Schneid abkaufen. Als sich Holger Schumacher in der 74. Minute auf dem linken Flügel durchsetzte verwandelte Käpt´n Micha Berghaus die Flanke zum fälligen Ausgleich. Danach ging es hoch her: Bommern drückte,  während Fortuna sich auf Konter beschränkte und kein Mittel ausließ einen SVB-Stürmer durchkommen zu lassen. In der aufkommenden Hektik kam es dann zu den bereits erwähnten Turbulenzen neben dem Spielfeld. Schiedsrichter Aletic musste das Spiel mehrfach unterbrechen. Als dann auch noch Torjäger Michel Amaral das 1:2 in der 95. Minute erzielte, wurden die Bommeraner um den verdienten Lohn, mindestens einen Punkt zu holen, gebracht.
Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Ordner, die dafür sorgten, dass es nicht eskalierte!
Für den SVB, der nun die rote Laterne mit sich rumschleppt, geht es am kommenden Sonntag nach Gevelsberg, wo der nächste harte Brocken dieser ausgeglichenen Liga wartet.

Autor: Ralf Pella

 

Der Bericht ist auch auf Fupa.net zu finden: Link



Kommentar schreiben

Kommentare: 0