2. Mannschaft: SVB-Reserve lässt gegen Linden nichts anbrennen

Der Aufsteiger vom Goltenbusch gewinnt immer mehr an Stabilität. Obwohl Trainer Martin Lissner immer noch auf eine Reihe von Stammkräften verzichten muss, gibt der Kader sehr gute Alternativen her. Mit dem Sieg gegen den CSV Linden kann man von einem durchaus gelungenen Saisonstart sprechen.
Der SVB nahm von Beginn an das Heft in die Hand und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. Es dauerte bis zur 24. Minute, bis Daniel Müller sich durchsetzte und mit einem platzierten Schuss zum 1:0 seine Qualitäten unter Beweis stellte. In der 35. Minute setzte sich Alexander Meyer durch und bewies, warum er in der A-Jugend des TuS Stockum so viele Tore geschossen hat. Mit voller Durchschlagskraft markierte er das 2:0.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann das Bommeraner Eigengewächs Christopher Luckhaus, der mit einem herrlichen Treffer das 3:0 schoss und sich für seine starke Leistung belohnte. Zur zweiten Hälfte kam der SVB zunächst etwas zu selbstsicher aus der Kabine. Geburtstagskind Jogi Kwapich wurde nun als Torwart gefordert. Zunächst parierte er in der 51. Minute einen Foulelfmeter, aber den Nachschuss von Max Gruchot konnte er nicht mehr abwehren. Bommern nahm in der Folgezeit nach und nach wieder Fahrt auf. Der eingewechselte Ex-Coch Ossa Ostrowski markierte nach einer tollen Einzelaktion das 4:1. Nur drei Minuten später gab es den nächsten Foulelfmeter für den CSV. Torhüter Jogi Kwapich hielt erneut glänzend und verhinderte das zweite Gegentor. Dem pfeilschnellen Daniel Müller war es dann vorbehalten, das 5:1 zu erzielen. Mit seinem zweiten Treffer krönte er seine starke Vorstellung.
Da Jogi Kwapich nicht so einfach zu bezwingen war, erzielte Ossa Ostrowski mit einem Eigentor das 5:2. Den Schlusspunkt setzte er dann jedoch wieder auf der richtigen Seite zum 6:2-Endstand. Trainer Martin Lissner war nach dem Spiel zufrieden, wünschte sich jedoch mehr Konzentration in einigen Phasen des Spiels. Jogi Kwapich zwinkernd nach dem Spiel: „Man sagte mir nach, ich sei kein Elfmeterkiller!“ Als Geburtstagsgeschenk durfte er an diesem Sonntag gleich zwei Elfmeter parieren – Glückwunsch Jogi!
Am kommenden Sonntag tritt das Team von Martin Lissner zum Derby beim TuS Stockum an. Nach den Unstimmigkeiten der vergangenen Wochen dürfen wir uns auf einen heißen Tanz an der Pferdebachstraße freuen!

Autor: Ralf Pella

 

Der Bericht ist auch auf Fupa.net zu finden: Link



Kommentar schreiben

Kommentare: 0