Alte Herren


Das Team

Tor

Björn Schröder

Dietrich Dannert

Manuel Goerke

Stefan Otto

Dieter Welwei

Olaf Michel

Abwehr

Akardius Weisner

Björn Asmus

Helge Nolte

Jan Messerschmidt

Bernd Gregarek

Bernd Kloss

Folker Wessling

Jupp Stanosek

Peter König

Stefan Fuchs

Uli Rudak

Marcus Hühn

Lars Storchmann

Mittelfeld

Claus Scholz

Timo Schulz

Waldemar Hust

Carsten Gallwas

Daniel Buchhop

Darius Pankalla

Harald Köstler

Ingo Ewers

Adrian Broll

Lars Kerwel

Volker Walter

Sturm

Marc Debald

Steffano Saccomanno

Marcus Behrensmeier

Ralf Hesse

Jörg Kiffmeier


Trainer

Jörg Kiffmeier

Torwart-Trainer

n.V.

Betreuer

Achim Zobel

Andreas Kersten

Physio

n.V.



Trainingstage

Montag - 20:00 Uhr - 21:30 Uhr

Donnerstag - 20:00 Uhr - 21:30 Uhr (Kleinfeld)

Sponsoren

zu den Sponsoren der Alten Herren



letzte Blogbeiträge

SV BOMMERN 05 AH/AL – Teutonia Ehrenfeld 7:3 oder DER VIERFACHE OLLO

Am vergangenen Samstag erlebte die GASLOCK – ARENA am Goltenbusch wieder einmal ein Spektakel der besonderen Art. Die AH/AL Vertretung des SV BOMMERN 05 besiegte auf beeindruckende Art und Weise ihren Gast aus Ehrenfeld. Vorweg genommen ein Gast, der sich durch besondere Fairness und Spaß am Spiel auszeichnete. Hüben wie drüben waren die Zusagen für diese Begegnung überschaubar. Teutonia brachte nur elf einsatzfähige Akteure aus Bochum mit, während der Gastgeber zwar zwei Spieler mehr im Kader aufbieten konnte, von denen aber Waldi H. und Folker W. angeschlagen waren. Eine vermeintlich zusätzliche Schwächung kam noch hinzu. So hatte sich der Obmann des SVB 05 aufgrund seiner fehlenden Fitness genötigt gefühlt, anstatt im Angriff auf Torejagd zu gehen, lieber für Didi D. in den Kasten zu gehen.

 

Zum Spiel: Die ersten Minuten kombinierte sich der Gastgeber recht gefällig durch Abwehr und Mittelfeld und konnte folgerichtig schon nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gehen. „Ollo“ G. narrte den Keeper mit einem angedeuteten Pass auf den sich im Abseits befindenden Christian P., tanzte den Schlussmann mit einer Körpertäuschung aus und traf sicher. Auch das 2:0, sechs Minuten später, konnte er für sich verbuchen. Defensiv ließen die Bommeraner nicht viel zu. Didi D. ersparte zusammen mit seinen Nebenleuten Jan M., Stefan M. und Marcus W., bis auf zwei, drei Ausnahmen, seinem Torwart jedwede Arbeit. Bei diesen wenigen Situationen konnte sich der am gestrigen Tage in einem quietsch – gelben Trikot auflaufende und so an die gelbe Wertstofftonne gemahnende Stümmi, durchaus bewähren. Didi D. musste ihn allerdings rigoros darauf hinweisen,einfach mal die Klappe zu halten, quatschte der Obmann doch in einer Tour lautstark mit Zuschauern, Mitspielern und sich selbst.

Im Mittelfeld spielte Basti L. gewohnt ballsicher und unaufgeregt. Seine Mitstreiter Frederik H., Oliver K.und Christian P. machten ihre Sache ebenfalls bemerkenswert gut und vorne wirbelte der bereits erwähnte Ollo G., unterstützt von Marcus B., Folker W. und Waldi H. nutzten ihre Einsatzminuten ebenfalls positiv. Die zahlreich erschienenen Zuschauer Verena B., Denise M.,Mike D. und Marcus H., sowie vier Zaungäste vom Kleinfeld aus, erlebten in der ersten Halbzeit noch Tor Nummer drei und vier, erzielt durch Basti L. und wiederum Neuzugang Oliver G. Michael K. als Schiedsrichter hatte keine Mühe mit diesem überaus fairen Spiel.

 

Nach dem Halbzeit kamen die Gäste etwas stärker auf, fanden aber zunächst noch kein probates Mittel, die gelbe Tonne im Kasten des SVB 05 mit Bochumer Wertstoff zu füllen.Im Gegenteil. Basti L. schraubte das Ergebnis in der fünfzigsten Spielminute auf 5:0. Eine Unachtsamkeit im rechten Abwehrbereich verschaffte dem völlig freistehenden Ehrenfelder Angreifer das nicht zu haltende 5:1.

Die wiederum lautstark geäußerte Bitte des heimischen Torwarts eine zeitnahe Ergebniskorrektur durchzuführen, erfüllte Waldi H. zweihundert und vierzig Zeiger Umdrehungen später mit dem 6:1.

Marcus B. bekam zweimal, Klasse eingesetzt von Waldi H., die Möglichkeit seinen Treffer zu machen.

Leider im Gegensatz zur Vorwoche ohne Fortune. Stümmi zeigte noch mehrfach die ganze Palette seines fußballerischen Könnens, als er zunächst einen hoch angesetzten Schuss mit der Faust über seine eigene Latte hob, sowie Panther gleich, einen Treffer ins linke untere Toreck verhinderte.

Probleme hatte er allerdings bei seinen Torabschlägen, die oft noch nicht einmal zehn Meter weit kamen. Ein Umstand, welcher nach Verbesserung ruft. Der vierfache OLLO G. erhöhte auf 7:1, ehe Teutonia Ehrenfeld nach einem Eckball, bei dem der Torschütze die Arme wie bei der Sportart Volleyball „baggertechnisch“ einsetzte, das 7:2 erzielen konnte. Das späte 7:3 fiel wiederum nach einem Abwehrfehler, diesmal auf der linken Seite. 

 

Fazit: Der SV BOMMERN 05 hatte in allen Mannschaftsteilen das bessere Ende für sich. Die Abwehr stand bis auf wenige Momente sicher. Das Mittelfeld wies ab und zu Löcher auf, bestach aber durch große Laufbereitschaft. Der Sturm hat seine Aufgabe zu einhundert Prozent erfüllt. Mit Oliver G. als Neuzugang hat der SVB 05 wieder einen echten Knipser. Und mit Teutonia Ehrenfeld einen Gegner, der gerne wieder eingeladen wird.

In diesem Sinne...

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen 0 Kommentare

VfL Bochum AH/AL – SV BOMMERN 05 AH/AL 2:9 oder Die Nummer Eins im Pott sind wir

 Am 29.09.2018 zeigte die AH/AL Abteilung des SV Bommern 05 dem 

VFL Bochum, wer die Nummer EINS im Pott ist.
Zugegeben, es war nicht die Traditionsmannschaft des Zweitligaclubs, die diese Ohrfeige eines 2:9 auf eigenem Platz hinnehmen musste.
Dennoch war es ein spielstarkes Team, welches von den Jungs aus Bommern nieder gerollt wurde.
Der SVB konnte sogar die Absagen kurz vor dem Spiel von Marcus H. wegen Erkältung und dem „Diver“ Stümmi wegen einer "Paellaverletzung" kompensieren.
Coach Lalle wies in der Kabinenbesprechung darauf hin, dass seine Recherchen ergeben haben, dass die Bochumer in der Vergangenheit gegen Ü40 Mannschaften sehr häufig als Sieger den Platz verlassen hätten.
Probleme haben die VFLer wohl eher gegen jüngere und laufstarke Mannschaften.
Das Team war also gewarnt.
Gerd H. vertraute auf seine Kontaktlinsen, wohl wissend dass Fußball ein Kontaktsport ist.
Er behielt dann auch in der gesamten Partie den Durchblick und machte ein überragendes Spiel. 
Zur Begegnung: Auf dem ungewohnt hohen Kunstrasen ging es von der ersten Minute an zur Sache.
Schon nach ein hundertachtzig Sekunden eröffnete Adi B., nach einem Zuckerpass von Basti L. den Torreigen.
Es folgte Torchance auf Torchance.
Alleine Thomas S. hatte drei, vier hundertprozentige Möglichkeiten, avancierte allerdings mit seiner gegen Null tendierenden Ausbeute zum „Stümmi der ersten Halbzeit“.
So schoss er nach einem weiteren klugen Pass von Basti L. am Tor vorbei,
scheiterte am Keeper und traf mit seinem Schuss nur die Querlatte.
Die schlechte Chancenverwertung rächte sich in der zweiundzwanzigsten Spielminute.
Einen schönen Lupfer in den Bommeraner Strafraum verwandelte der beste Bochumer an diesem Tage zum 1:1.
Vier Minuten später schlug Lalle K. einen wunderschönen Ball auf Michael B.,
welcher seinen Gegenspieler umspielte und abzog. Der Keeper konnte nur abklatschen und Adi B. bedankte sich mit seinem Treffer zum 1:2.
Die Abwehr mit Waldi H., Marcus W. und Jupp S., glänzend organisiert von Gerd H., stand wieder sehr sicher, Lalle K. ,Volker W. und Basti L., sowie Michael B. machten dem Gegner im Mittelfeld das Leben schwer.
Mit dem Pausenpfiff setzte Michael B.noch einen Glanzpunkt. Seinen Slalom durch die gegnerische Abwehr krönte er mit dem 1:3.
Kurz zuvor zeigte der Gastgeber seine Klasse, doch konnten Björn S. und Basti L. gemeinsam klären.
Nach dem Halbzeittee pfiff der ansonsten sehr souverän agierende Schiedsrichter, einen Strafstoß gegen den SVB 05.
Waldis Gegenspieler nahm einen harmlosen Kontakt zum Anlass, spektakulär zu Boden zu gehen und der VFL Bochum verkürzte auf 2:3.
Der Gast antwortete auf Bommeraner Art und Weise und bei den Bochumern brachen alle Dämme.
Zunächst staubte Thomas S. nach einem Schuss von Adi B.ab, danach war Adi B. selbst erfolgreich.
Basti L. trug sich mit dem 2:6 in die Torjägerliste ein, bevor wiederum Adi B. zum 2:7 traf.
Björn S. musste nur noch einmal seine Klasse zeigen, als er einen Ball an den Pfosten lenken konnte.
Der Gastgeber war stehend k.o und so verpassten ihm Jupp S. mit dem 2:8 und noch einmal Michael B. mit dem 2:9 die finale Höchststrafe.
Ein aberkanntes Stefano S. Tor wegen Abseits ersparte dem VFL Bochum eine zweistellige Lektion.
Nach der Partie zeigte der Verlierer Größe in der Niederlage. 
Der gestrige Sturmführer des VFL gratulierte dem Chronisten zu der fairen und sportlich hochwertigen Leistung mit den Worten:“Ich habe meinen Männern vorher schon gesagt, dass wir unsere beste Mannschaft gegen Euch aufbieten müssen. Danke für die Lehrstunde.
Jeder weiß doch, dass der SV BOMMERN 05 Fußball spielen kann!“
Anekdote am Rande: Waldi H. und Michael B. haben am Samstag eine neue taktische Variation kreiert. Statt der Doppelsechs spielten die beiden die
DOPPELSIEBEN.
Beide trugen nämlich ein Trikot mit der Nummer Sieben.
Die Frage warum in einem Trikotsatz zweimal die gleiche Rückennummer auftaucht, kann ebenfalls nur taktisch erklärt werden.
So verwirrt man jeden Gegner. Nach dem Motto:“ Der Siebener ist ja überall zu finden. Defensiv wie offensiv.“
In diesem Sinne.
Das Team:
Björn S., Marcus W., Waldi H., Jupp S., Volker W., Gerd H., Thomas S.,
Michael B., Lars K., Stefano S., Adrian B. und Bastian L.
An der Linie: Stefan O.; Marcus H., Andrea H. und Stümmi

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen 0 Kommentare

Rot-Weiß Barop AH – SV BOMMERN 05 AH/AL 1:1 oder: The diver is back

 

Am Samstag trafen die Jungs vom Goltenbusch auf das Team aus Barop. Am Vormittag verringerte sich die Teilnehmerzahl der Bommeraner von zwölf auf elf einsatzfähige Spieler, so dass der AH/AL Obmann Stümmi sich genötigt sah, selbst noch einmal die apart anzusehenden Fußballschuhe zu schnüren, um als einziger Ersatzspieler zu fungieren. Eine schon lustige Umschreibung für ein Schuhwerk mit Klettverschluss...

 

Die äußeren Bedingungen waren ideal. Herrliches Wetter und ein wundervoller Kunstrasen erwarteten die beiden Mannschaften. Pünktlich um 16.00 Uhr pfiff der, wie sich im Laufe der Partie herausstellen sollte, umsichtig und souverän leitende Referee der Rot-Weißen, die Partie an. Schnell stellte sich heraus, dass die Baroper ein fittes und spielerisch gutes Team aufgeboten hatten. Die gestern in schwarz angetretenen GRÜN-WEIßEN,sahen sich von Beginn an unter Druck gesetzt. Folgerichtig fiel schon in der achten Minute das 1:0 für die Dortmunder. Zu groß waren die Löcher, die durch Abstimmungsfehler in der Defensive des SVB 05 entstanden. Die Abwehr um Marcus H., mit Lars S., Marcus W. und Jupp S. qualitativ hochwertig besetzt, sah sich schwer unter Druck. Björn S. im Tor musste mehr als einmal seine Klasse unter Beweis stellen. Das Mittelfeld mit Waldi H., Basti L., Lalle K. und die angreifenden Stefano S., sowie Michael B. bemühten sich um frühzeitiges Pressing. Dennoch rollte Angriff auf Angriff.Unglücklicherweise verletzte sich Lalle K. kurz vor der Halbzeit am Oberschenkel und musste ersetzt werden.In der Pause fand Marcus H. klare Worte.„Wir dürfen aus der Abwehrkette nicht zu früh attackieren. Deswegen entstehen die Lücken.“ Zur Verdeutlichung seiner Worte stellte er die Fehlerquelle mit Wasserflaschen nach?! Auch eine Möglichkeit seinen Ärger zu zeigen. In der zweiten Halbzeit standen die Bommeraner dann aber tatsächlich deutlich besser.

Björn S. blieb trotzdem weiterhin aufmerksam. Michael B. übernahm die Rolle von Lalle K., Stefano arbeitete intensiv mit defensiv und der eingesetzte Ersatzspieler fungierte als einzige Spitze. Auf der rechten Angriffsseite taten sich nun immer wieder Räume auf. Lars S. und insbesondere Michael B. starteten einen Konter nach dem anderen.Leider landete Michaels Lupfer über den Keeper an der Latte.Waldi, Jupp und Marcus W. arbeiteten sehr zielgerichtet und die Chancen des Gegners wurden immer überschaubarer. Dann kam die dreiundsiebzigste Spielminute. Die Minute, die den DIVER zurück brachte. Die Minute, die den Glücklichen,welche an diesem Tage anwesend waren, auch noch an den Tagen danach beim bloßen Gedanken daran, Gänsehautgefühle bereitet haben muß. Die Minute, die ein jeder,welcher an den kommenden Tagen in der GASLOCK-ARENA am Goltenbusch weilte, sich detailliert vom Torschützen zum 1:1, als Schilderung persönlich anhören durfte. Gebannt hingen sie an seinen Lippen und werden es ihren Kindern und Kindeskindern und die wieder ihren Kindeskinderkindern weiter erzählen.

 

Der Obmann spricht: „Es war die dreiundsiebzigste. Die Rot-Weißen lagen mit 1:0 vorne.

Nur noch sieben Minuten zu spielen. Ich sah, dass Michael B. einen weiteren Flankenlauf startete. Nun, dachte ich. Ein DIVER muss tun, was ein DIVER tun muss. Die Deutsche Butter weiche Flanke schwebte in den Strafraum und ich flog dem Ball in unendlicher Höhe entgegen.“ Cut.

Kabinengespräche nach dem Spiel. Marcus W.:“Schon als Stümmi sich in die Luft erhob, ertönte der Torjubel DÖBDÖBDÖBDÖDÖDÖPDÖPDÖP. Wie macht der das bloß?“ Lalle K.:“Die Headline des Berichtes kann nur wie folgt lauten.Coach Kerwel wechselt den Erfolg ein.“ Marcus H.: „Den größten Anteil am Torerfolg habe ich.Denn nur auf Grund meiner Aufforderung, hat der Torschütze überhaupt erst seinen Einsatz überdacht.“ Michael B.:“Ich kann bei dem DIVER immer nur den Kopf schütteln,“

Zurück zur Schilderung der dreiundsiebzigsten. „Es war der perfekte Moment.Unter mir, im Flieger, glaubte ich Didi zu sehen, wie er mir ungläubig zu sah.Der Ball verließ meine Stirn in Richtung gegnerischen Tores und rauschte mit gefühlten einhundertsiebzig km/h in die Maschen des völlig überforderten Heimkeepers. Wahrlich, ein Jahrhunderttor.“ Die letzten Minuten verteidigten die Jungs aus Bommern das Unentschieden erfolgreich. 

 

Fazit: Rot-Weiß Barop ist ein ernst zu nehmender und sympathischer Gegner. Das Rückspiel ist schon für den 20.10. in der GASLOCK-ARENA geplant. Gerüchteweise soll es für den Obmann der AH/AL eine Anfrage vom Fußballvorstand gegeben haben. Wahrscheinlich eine Tätigkeit als Flugbegleiter.

Dani S., Bernd K. und Aki W. waren als Fans dabei. In diesem Sinne.

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen 0 Kommentare

Turnierbericht Ü50 Kreismeisterschaften 2018 in der GASLOCK-ARENA GOLTENBUSCH

oder:
Alter schützt vor „Tor“heit nicht.
VOR EINIGER ZEIT...
Die Stadtmeisterschaften der Alt – Herren/Alt – Liga/ und Super – Alt – Liga, vom SV BOMMERN 05 höchst elegant und erfolgreich ausgerichtet, waren gerade zu Ende gegangen, als der Ü50 Beauftragte des Gastgebers schon die nächste Idee im Kopf hatte.
Er rief den zuständigen Obmann des Kreises an und bat um den Zuschlag für die diesjährigen Ü50 Kreismeisterschaften.
Dem glücklichen Umstand, dass der letztjährige Kreismeister und ein weiterer Bewerber wenig Interesse an einer Ausrichtung dieses Turniers zeigten, war zu verdanken, dass Bernd K. seinen Willen bekam und die GASLOCK-ARENA am GOLTENBUSCH Schauplatz eines weiteren Events wurde.
Eines war klar. Solch` ein Aufwand, wie er für das erste Turnier betrieben wurde, würde unnötig sein.
Die Teilnahme als Gast in den letzten Jahren bei anderen Vereinen lehrte die Erfahrung, dass nicht mit extremen Publikumsinteresse zu rechnen wäre.
Kirsten B., Heinz C. und Uli H. wurden mit ins Boot genommen, damit die Verköstigung am Turniertag über das Vereinsheim gewährleistet sei, Yvi L. für die Turnierleitung gewonnen, Frank D. gebeten, Schiedsrichter für die Veranstaltung zu akquirieren und folgendes schlagkräftiges Team zusammen gestellt: Dieter W., Bernd K., Waldi H., Michael B., Thomas S., Uli R., Ingo E., Jörg K. Günther B. kam am Spieltag hinzu.
GESTERN...
Yvi, Harry K., welcher später auch noch administrative Aufgaben übernahm und Stümmi sorgten in den Morgenstunden dafür, dass das Umfeld der Platzanlage Turnier gerecht ausgerichtet war.
Die Sitzgelegenheiten wurden von Yvi und Basti L. schon am Vortag drapiert, doch die Musikanlage und der Pavillon mussten aufgebaut und die Kleinfeldplätze abgesteckt werden.
Eine strahlende Mittagssonne empfing die Gastmannschaften des SV BOMMERN 05 über der GASLOCK-ARENA am GOLTENBUSCH.
Der Kräftevergleich der zehn Ü50 Teams begann pünktlich um 13.00 Uhr.
Folgende Vereine hatten gemeldet:
In der Gruppe A, um die es sich im nachfolgenden handeln wird, trafen der BV Langendreer 07, die SG Welper/Blankenstein,die SG Wattenscheid 09, die SG Wiemelhausen/Weitmar 45 und der SV BOMMERN 05 aufeinander.
In der Gruppe B tummelten sich der TUS Stockum, die SF Westenfeld, der SW Eppendorf, der VFL Bochum und die SG Riemke.
Eine der ersten beiden Partien des gestrigen Tages bestritt der Gastgeber. Er traf auf die Spielgemeinschaft aus Welper/Blankenstein.
Schnell ging der Gast in Führung. Die Bommeraner wirkten anfänglich nervös, konnten aber durch Waldi den Ausgleich erzielen. Den erneuten Rückstand zum 1:2 egalisierte Stümmi mit einem schönen Kopfball über den Torwart hinweg. Stabiler wurde das gestern in Weiß angetretene Team in dieser Begegnung nicht, konnte aber den wiederholten Führungstreffer der Spielgemeinschaft erneut mit dem 3:3 kontern. Michael, neben Thomas einer der Aktivposten im gesamten Verlauf des Turniers, traf mit einem sehenswerten Abschluss.
Sicherlich stimmte die Moral. Dennoch war eine Steigerung notwendig.
Die Partie gegen die SG Wiemelhausen/Weitmar 45, welche der SG Wattenscheid 09 ein Unentschieden abgetrotzt hatte, begann verheißungsvoll. Das Team wirkte strukturierter. Waldi, Uli , Bernd und Ingo hielten abwechselnd die Abwehr dicht. Michael, Thomas und Stümmi betätigten sich offensiv. Folgerichtig schossen Thomas und Michael eine 2:0 Führung heraus. Im weiteren Spielverlauf konnte Dieter mehrfach seine Klasse auf der Linie zeigen.
Ganz hatte er seine Nervosität noch nicht abgelegt, hielt aber bis auf den 2:1 Anschlusstreffer seinen Kasten sauber. Dieser Sieg war immens wichtig, wartete doch in der nächsten Begegnung die SG Wattenscheid 09.
Eine Mannschaft, welche zwar nur mit 6 Leuten angereist war, aber spielerische Reife und Abgeklärtheit als Tugend inne hatte. Sie standen defensiv sehr sicher und hatten im Offensivbereich einen ballsicheren Stürmer, der zu dem noch flott auf den Beinen war. Der Gastgeber hatte eine 0:2 Niederlage hinzunehmen und die Bürde, das letzte Gruppenspiel unbedingt gewinnen zu müssen.

Wie sich im Laufe der weiteren Partien der Gruppe zeigen sollte, wurde ein Sieg mit drei Toren Unterschied benötigt. Nun gut, der BV Langendreer 07 sollte zu besiegen sein. Aber war auch eine drei Tordifferenz möglich?
Und wie.
Thomas traf früh zum 1:0, dem Michael und Stümmi das 2:0 und 3:0 folgen ließen. Waldi, nach feinem Freistoßtrick von Michael erhöhte auf 4:0. Eine zweifelhafte 9 Meter Entscheidung des ansonsten während des gesamten Turnierverlauf souverän leitenden Referee Jürgen J., brachte das 4:1. Michael, wer sonst, stellte den 5:1 Endstand und das Weiterkommen unter die letzten Vier als Tabellenerster sicher. Wie ausgeglichen sich die Gruppe darstellte zeigt der Umstand, dass nach Beendigung der Vorrunde VIER Teams mit sieben Punkten in der Tabelle standen.
Neben dem Gastgeber zog die SG Welper/Blankenstein aus der Gruppe A in Halbfinale ein.
Dort wartete der VFL aus Bochum auf die Weißen vom Goltenbusch. Eine Mannschaft,die ebenso wie die Wattenscheider mit genau sechs fitten Leuten angereist und nun wohl den hochsommerlichen Temperaturen Tribut zollen mussten.
Die Bommeraner Jungs machten es dieses Mal aber auch äußerst geschickt.
Günther, welcher zwischenzeitig zur Truppe gestoßen war, gab der Defensive noch mehr Stabilität und Sicherheit und Ingo, sowie Thomas trafen zum Sieg.
Bernds größter Wunsch ging in Erfüllung. Das Endspiel war erreicht.
Dort wartete die SG Riemke auf das Team.
Kurz gesagt, muss neidlos anerkannt werden, das der Gegner in dieser Partie von der ersten bis zur letzten Minute das Heft in der Hand hatte.
Eine 0:2 Niederlage für den SVB 05 war die Quittung. Dennoch zeigte sich Bernd überaus erfreut und zufrieden, ob der erbrachten Leistung und des positiven Abschneiden.
Im kleinen Finale um Platz 3 und 4 besiegte der VFL Bochum die SG Welper/Blankenstein mit 3:1 im 9 Meter Schießen.
Ein Wort noch zu den drei anderen Schiedsrichtern.
Okan C., Bilal E. und Michael K. leiteten ebenso wie der schon erwähnte Jürgen J. souverän.
Fazit: Die prachtvolle Arena hat faire und spannende Spiele gesehen.
Die Leitung des Turniers war in den Händen von Yvi, Akki W. und Harry bestens aufgehoben.
Stümmi machte seinen Job als Stadionsprecher gewohnt sicher.
Folker W. fungierte als guter Geist und kümmerte sich um tausend Kleinigkeiten.
Und wieder einmal konnte der SV BOMMERN 05 beweisen, dass er Veranstaltungen auf hohen Niveau ausrichten kann.
Im Anhang die Platzierungen des gestrigen Tages.
1. SG Riemke

2. SV Bommern 05

3. VFL Bochum

4. SG Welper/Blankenstein
5. SG Wattenscheid 09

6. SG Wiemelhausen/Weitmar 45

7. SW Eppendorf
8. TUS Stockum

9. SF Westenfeld

10. BV Langendreer 07

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen 0 Kommentare

Ü50-Kreismeisterschaften

0 Kommentare