Alte Herren


Das Team

Tor

Björn Schröder

Dietrich Dannert

Manuel Goerke

Stefan Otto

Dieter Welwei

Olaf Michel

Abwehr

Akardius Weisner

Björn Asmus

Helge Nolte

Jan Messerschmidt

Bernd Gregarek

Bernd Kloss

Folker Wessling

Jupp Stanosek

Peter König

Stefan Fuchs

Uli Rudak

Marcus Hühn

Lars Storchmann

Mittelfeld

Claus Scholz

Timo Schulz

Waldemar Hust

Carsten Gallwas

Daniel Buchhop

Darius Pankalla

Harald Köstler

Ingo Ewers

Adrian Broll

Lars Kerwel

Volker Walter

Sturm

Marc Debald

Steffano Saccomanno

Marcus Behrensmeier

Ralf Hesse

Jörg Kiffmeier


Trainer

Jörg Kiffmeier

Torwart-Trainer

n.V.

Betreuer

Achim Zobel

Andreas Kersten

Physio

n.V.



Trainingstage

Montag - 20:00 Uhr - 21:30 Uhr

Donnerstag - 20:00 Uhr - 21:30 Uhr (Kleinfeld)

Sponsoren

zu den Sponsoren der Alten Herren



letzte Blogbeiträge

SG Lütgendortmund Ü40 – SV BOMMERN 05 Ü40 6:3 oder: Aufrecht stehend, untergegangen

Die Altligamannschaft des SV BOMMERN 05 traf am 02.11. auf die Heimmannschaft aus Lütgendortmund. Mit wieder einmal knapper Besetzung angereist, war die Motivation den Sieg zu erringen, dennoch groß. Spielertrainer Lars K. hatte folgende Akteure zur Verfügung: Björn S., Folker W., Jupp S., Lars S., Marcus W., Stefan F., Volker W., Oliver G., Waldi H., Marcus M. und Sebastian J. Eine beachtliche Truppe. Es durfte sich nur keiner verletzen. An der Linie hatten sich Caro und Luke J., Aki W., sowie Stümmi eingefunden.

 

Die ersten zehn Minuten gehörten klar den Gästen aus Bommern. Einhundert und achtzig Sekunden waren gespielt, als Lars K. knapp über das Tor schoss. Fünf Minuten später strich "Ollos" Schuss knapp am Kasten vorbei. In der Zehnten startete Sebastian einen feinen Alleingang, den er souverän zum 0:1 abschließen konnte. Doch schon kurz darauf fiel das 1:1. Nun kam die Abwehr um Waldi ein ums andere Mal in Verlegenheit. Stefan, Marcus, Volker und Jupp sahen sich wiederholt Angriffswellen der Gastgeber ausgesetzt. Der gegnerische Sturm, insbesondere die Nummer 7, war schnell unterwegs und brandgefährlich. Björn im Gehäuse des SVB 05, wuchs über sich hinaus und hatte zudem noch zweimal das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, als die Latte für ihn rettete. Völlig überraschend fiel in der achtzehnten Minute das 1:2. Der gegnerische Keeper spielte einen verhängnisvollen Fehlpaß und fand in "Ollo" einen dankbaren Abnehmer. Die Abwehr der Gastgeber war sicherlich ihr schwächerer Mannschaftsteil. Mittelfeld und Sturm repräsentierten unbestritten Klasse. Jetzt wäre es an der Zeit gewesen, durch "Folker mit F" einen frischen Mann zu bringen, als das Unglück seinen Lauf nahm. "Volker mit V" zog sich bei einem Sprint an der rechten Seite eine Zerrung zu und fiel für den Rest des Spieles aus. Nickligkeiten der gegnerischen Defensivabteilung häuften sich und offensiv bei den Lütgendortmundern sahen die Zuschauer immer das gleiche Muster. Schnelles und intensives Umschaltspiel war angesagt. Mit dem Pausenpfiff fiel das 1:3, wieder aus heiterem Himmel. Bei einer unübersichtlichen Situation am Strafraum blieb der Pfiff, des vom Gegner gestellten überzeugend leitenen Schiedsrichter, aus und Marcus W. senste das Leder aus gefühlten vierzig Metern über den Keeper hinweg ins Tor.

 

Zur Pause fand Lars K. klare Worte. "Ich werde gleich vor der Kette agieren, um den Zehner an seinen wirklich gut getimten Pässen zu hindern." Das Pausenwasser war noch nicht ganz in den Mägen angekommen, als das 2:3 fiel. Björn hatte diesen Ball wohl leicht unterschätzt und konnte nur hinterher schauen. Einhundert und zwanzig Sekunden später der Ausgleich, nach einem unbestritten sehenswerten Spielzug. Die Bommeraner Jungs schafften es in dieser Phase nicht mehr für Entlastung nach vorne zu sorgen, so sehr Jupp, Lars S., Oliver, Marcus M. und vor allem auch Sebastian es versuchten. In der dreiundfünfzigsten und sechsundfünfzigsten Minute fielen die Treffer zum 3:4 und 3:5. Als dann zwei Minuten später auch noch ein Abseitstreffer im Gästekasten einschlug, befürchteten die SVB 05 Fans am Spielfeldrand eine Demontage ihres Teams. Zudem bekam Waldi einen unbeabsichtigten Check des Gegenspielers mit der Schulter direkt auf den rechten Gesichtsknochen ab und war minutenlang weggetreten. Schon hier sei gesagt, dass die untersuchende Ärztin im Krankenhaus, in das ihn Aki dankenswerterweise gebracht hatte, Entwarnung geben konnte. Er zog sich wohl "nur" eine Prellung zu. Ausgerechnet Aki, der beim Versuch eine Sporttasche mit dem Fuß zur Seite zu schieben, sich eine Knieverletzung zugezogen hatte und selbst eingeschränkt war. Der Gegner reagierte auf die personelle Situation des SV BOMMERN 05 fair und spielte die Partie ebenfalls mit zehn Akteuren zu Ende. Zwischen der sechzigsten und siebzigsten Minute fing sich der Gast ein wenig. Dennoch musste sich Björn noch mehrfach, wie zum Beispiel bei einem direkten Freistoß, auszeichnen. Machtlos war der Keeper dann aber bei dem traumhaften Treffer der Nummer 7 in der Schlussminute.

 

Fazit: Ein starkes Team aus Lütgendortmund siegte verdient gegen einen, an diesem Tage personell arg gebeutelten, SVB 05. Der Gast aus Bommern konnte hoch erhobenen Hauptes den Weg nach Hause antreten. Man hatte alles gegeben. An diesem Tage war dies nicht genug.

In diesem Sinne.

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen

SV BOMMERN 05 Ü40 – Elpeshof Herne Ü40 Inkognito 9:4 oder: SVB 05 Grün schlägt SVB 05 Inkognito Schwarz

Am 19.10. sah die GASLOCK – ARENA am GOLTENBUSCH wieder einmal ein Novum bei einer Partie der Ü40 Kicker des SV BOMMERN 05. Der Gast aus Herne musste vor der Partie mit Erstaunen feststellen, dass der eigene Trikotsatz fehlte. Hatte der Obmann des SVB 05, wohl wissend das der Gegner grün als Vereinsfarbe präferiert, bewusst die schwarze Kluft heraus gelegt, wurde diese nun generös eine Kabine weitergeleitet. So kamen die neuen grünen Trikots, Hosen und Stutzen des Sponsors Patrick H. zu ihrem ersten Einsatz und den Zuschauern visuell ein Derby geboten. Yvi L. war mit dieser Geste nicht ganz einverstanden und meinte: "Von mir aus hätten die in Unterhose und Leibchen zu spielen." Eine Meinung, die wahrscheinlich nicht jeder der anwesenden Akteure und Zuschauer teilte.

 

Zum Spiel: Der Gastverein konnte sich mit Sicherheit noch an die Partie vom Ostersamstag erinnern, bei der er mit geschwellter Brust, einigen ehemaligen Oberliga Spielern und lautstarkem CD – Spieler Klängen angereist gekommen und mit 4:1 sang - und klanglos über die Brücke nach Hause geschickt worden war. Nach sechs Minuten sah es zunächst so aus, als ob der SVB 05 da weiter machen wollte, wo er zu Ostern aufgehört hatte. Feine Flanke von Linksfuß Marcus M. auf Oliver G. und "Ollo" weiß einfach immer, wo das Tor steht. 1:0. Zwei Minuten später unterlief Waldi H. ein ungewohnter Ballverlust am 16er, welchen der Herner Stürmer gnadenlos ausnutzen konnte. Hernach Chancen im Minutentakt bei den Bommeranern. Martin C. auf "Ollo", knapp gescheitert. Frederik H. verzog haarscharf. Basti L. mit einer Ecke auf den Kopf von "Ollo". Wieder nichts. In der siebzehnten Minute behinderten sich Oliver G. und Waldi H. im 16 Meter Raum oder wie es Volker W. von der Linie kommentierte: "So nah vor dem Kasten nimmst Du dem "Ollo" die Kugel, auch als Mitspieler, nicht einfach so ab." Zwei Minuten später segelte Lars (Lalle) K. knapp an der Kugel vorbei. Besser machte es sein Teamkollege Marcus M. nach Vorarbeit von Basti L. und Oliver G. kurze Zeit später, als er sicher zum 2:1 traf. Vorne passierte nicht viel bei den Hernern. Dies lag sicherlich einerseits am guten Spiel der Abwehr um Waldi H, welche mit Jan M., Marcus W. und Jupp S. exquisit besetzt war, andererseits natürlich auch an der ausgegebenen Marschrichtung Lalles, der mit einer 5er Kette spielen ließ. Basti L., Marcus M., Frederik H. und Lalle selber konnten Lücken schnell schließen und machten dem Gegner so das Leben schwer. Björn S. im Tor hatte kaum Arbeit. In der neunundzwanzigsten Minute setzte der Keeper des Gastgebers seiner Arbeitslosigkeit ein jähes Ende. Völlig ungewollt rutschte er in des Gegners Beine und brachten diesen zu Fall. Herbert B. aus W. blieb nur der Elfmeterpfiff. Obwohl der Schnapper noch die Fingerspitzen am Ball hatte, konnte er das 2:2 nicht verhindern. Das kollektive Atemholen der Gäste lag sozusagen noch in der Luft, als Martin C. bei seinem Treffer zum 3:2 lediglich den Radius eines Bierdeckels zur Drehung benötigte. Zur Pause nach vierzig Minuten bemängelte Lalle die diversen Abspielfehler und die mangelhafte Chancenauswertung. Die Bemerkung des Obmannes, es sei ja eine sehr faire Begegnung, griff der Kapitän auf und meinte:"Genau. Auch da muss sich was ändern." Nein, musste es nicht. Lalle zeigte in der Vierundvierzigsten nach Vorlage von Jupp S. großes Kino. Sein Schuss genau in den, von ihm ausgesehen linken Winkel, hatte was ganz feines. So fein, dass der gegnerische Stürmer sich genötigt sah, es ihm fünf Minuten später auf der anderen Seite nachzumachen. Neuer Spielstand 4:3. Der SVB 05 hatte zur Pause mit Volker W. und Stefan M. zwei frische Leute gebracht und kam nach einem Torwartschnitzer des Herner Keepers durch Martin C. zum 5:3. Eine Minute später zeigte Lalle mit seinem herrlichen Lupfer in das diesmal rechte obere Toreck, das er die Symmetrie des Kastens verinnerlicht hatte. Wiederum eine Minute später schloss Frederik H. nach einem Zuckerpass von Basti L. zum mittlerweile 7:3 ab. Nicht etwa das der Gast aufgesteckt hatte. Es lief bei den Bommeranern einfach nur so gut. Martin C. hatte noch zwei Großchancen, bis dann in der Siebzigsten historisches geschah. Einige Zuschauer meinten später, ein helles Licht am Himmel erblickt und ein fernes Halleluja gehört zu haben. Stefan M., THE MIGHTY MOUSE, nahm eine Hereingabe direkt und ließ den Anhang, mit seinem ersten Treffer in einem Spiel des SVB 05, frohlocken. Yvi L. bekam noch mit, das der bedauernswerte Torwart der Herner verzweifelt auf den Boden schlug und fluchte:"Mannomann. Ich hab` keine Lust mehr." Der starke Angreifer von Elpeshof erzielte gegen einen wieder machtlosen Björn S. das 8:4, welches durch einen wunderbar vorbereiteten Treffer von Martin C. umgehend revidiert wurde. Basti L. hatte mit der Hacke vorgelegt, der bärenstarke Marcus M. gefühlvoll mit links nach innen geflankt und Martin C. hielt das Köpfchen hin. Der Schnapper aus Bommern, bis auf den verursachten Elfmeter ein sicherer Rückhalt, konnte sich noch einmal auszeichnen, bevor Herbert B. den Schlusspfiff in seine Pfeife blies.

 

Fazit: Gelungener konnten die neuen Trikots der Abteilung nicht eingeweiht werden. Ein starker Gegner wurde durch individuelles Können und einem geschlossenem Kollektiv wieder einmal, mit einer Niederlage über die Brücke zurück nach Herne geschickt.

 

Das Team: Björn S., Basti L., Frederik H., Volker W., Waldi H., Oliver G., Lars K., Stefan M., Jupp S., Marcus W., Martin C., Marcus M. und Jan M.

Schiedsrichter: Herbert B.

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen 1 Kommentare

SV Bommern 05 AH/AL – SpVg BG Schwerin AH/AL 4:5 oder: „Den Favoriten geärgert“

Am Samstag, den 05.10. trafen in der GASLOCK – ARENA am GOLTENBUSCH die Teams des Gastgebers SV BOMMERN 05 und des Gastes aus Schwerin aufeinander. Ein Gast, welcher mit dem Nimbus der Unbesiegbarkeit angereist kam. Eine Niederlage stand somit für die Schweriner nicht zur Debatte. Die Bommeraner mussten ohne ihre Stützen Marcus H. und Lars K. auskommen, waren aber dennoch gewillt, dem Favoriten die Stirn zu bieten.

 

Zum Spiel: Die ersten zehn Minuten sahen einen nervösen Auftakt der Jungs vom Goltenbusch. Ungewohnt viele Fehlpässe selbst über wenige Meter prägten diese Anfangsphase. In der zwölften Minute hatte Michael B. die erste Großchance, scheiterte aber am Keeper der Gäste. Nach einer Viertelstunde konnten die Schweriner mit 0:1 in Führung gehen. Didi D., im Kasten der Gastgeber, war machtlos. Einhundert und achtzig Sekunden später erkannte der gut leitende Referee Hans – Jürgen J., einen Treffer der Blau-Gelben Gastmannschaft wegen Abseits nicht an. Die geäußerten Unmutsbekundungen verstummten zwei Minuten später rasch, als das 0:2 fiel. Didi D. parierte den ersten Schuss noch bravourös, blieb beim Nachschuss allerdings wieder ohne Chance. Das war der Weckruf zur rechten Zeit. Ein Ruck ging durch das Team vom Goltenbusch. Björn A., Volker W., Marcus W. und Waldi H. defensiv, sowie Sascha G., Basti L. und Frederik H. im Mittelfeld, bekamen besseren Zugriff auf den Gegner. Im Sturm schossen sich Marc D. und Michael B. die Nervosität aus den Beinen. Und dann hat der SVB 05 ja noch einen Adi B. Er nahm in der sechsundzwanzigsten Spielminute einfach mal Maß und hämmerte den Ball in den Winkel. Ein Traumtor. Und nur sechzig Sekunden später schloss eben dieser Adi einen Alleingang selbstsicher zum zwei zu zwei ab. In der Einunddreißigsten standen die Fans Kopf. Nach mustergültiger Vorarbeit von Basti L. vollstreckte der, für Sascha G. ins Spiel genommene Dominik S., eiskalt zum 3:2. Die Partie war gedreht. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Zum einen weil Didi D. sich noch zwei, drei Mal auszeichnen konnte, zum anderen weil die Partie von Seiten der Grün-Weißen, offener gestaltet wurde. Oliver K., der zweite Ergänzungsspieler der Bommeraner, fügte sich nahtlos ins Spielgeschehen ein. Einen herben Dämpfer musste der SVB 05 direkt nach dem Pausenpfiff hinnehmen. Dem schnellen 3:3 Ausgleich, folgte das 3:4. Das Spiel wogte nun hin und her. Didi D. rettete nach einer Ecke, Basti L. verfehlte nach Kopfballvorlage von Michael B. nur knapp. Dominik S. kratzte das Leder von der Linie und Frederik H. scheiterte mit einem Schussversuch auf das gegnerische Tor. In der dreiundsechzigsten Minute dann tatsächlich der 4:4 Ausgleich. Marc D. verwandelte seine Chance sicher und platziert. Nur wenige Augenblicke später bekam Michael B. sogar die Chance zum 5:4. Auch da fehlte nicht viel. Konnte Waldi H. später das 4:5 noch verhindern, so musste der SV BOMMERN 05 einhundert und zwanzig Sekunden vor Schluss dann doch den Siegtreffer des Gegners hinnehmen.

 

Fazit: Die Truppe aus der GASLOCK-ARENA stand denkbar knapp vor dem Erfolg. Sicherlich ein spielstarkes Team, das sich am Goltenbusch die Ehre gab, aber welches nach der Partie auch eingestehen musste, „Endlich mal wieder einen richtigen Gegner gehabt zu haben.“

In diesem Sinne.

Das Team: Didi D.,Marcus W., Björn A., Basti L., Frederik H., Sascha G.,Adi B., Volker W., Waldi H., Michael B., Marc D., Dominik S., Oliver K. 

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen

SV BOMMERN 05 AH/AL – Teutonia Ehrenfeld 7:3 oder DER VIERFACHE OLLO

Am vergangenen Samstag erlebte die GASLOCK – ARENA am Goltenbusch wieder einmal ein Spektakel der besonderen Art. Die AH/AL Vertretung des SV BOMMERN 05 besiegte auf beeindruckende Art und Weise ihren Gast aus Ehrenfeld. Vorweg genommen ein Gast, der sich durch besondere Fairness und Spaß am Spiel auszeichnete. Hüben wie drüben waren die Zusagen für diese Begegnung überschaubar. Teutonia brachte nur elf einsatzfähige Akteure aus Bochum mit, während der Gastgeber zwar zwei Spieler mehr im Kader aufbieten konnte, von denen aber Waldi H. und Folker W. angeschlagen waren. Eine vermeintlich zusätzliche Schwächung kam noch hinzu. So hatte sich der Obmann des SVB 05 aufgrund seiner fehlenden Fitness genötigt gefühlt, anstatt im Angriff auf Torejagd zu gehen, lieber für Didi D. in den Kasten zu gehen.

 

Zum Spiel: Die ersten Minuten kombinierte sich der Gastgeber recht gefällig durch Abwehr und Mittelfeld und konnte folgerichtig schon nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gehen. „Ollo“ G. narrte den Keeper mit einem angedeuteten Pass auf den sich im Abseits befindenden Christian P., tanzte den Schlussmann mit einer Körpertäuschung aus und traf sicher. Auch das 2:0, sechs Minuten später, konnte er für sich verbuchen. Defensiv ließen die Bommeraner nicht viel zu. Didi D. ersparte zusammen mit seinen Nebenleuten Jan M., Stefan M. und Marcus W., bis auf zwei, drei Ausnahmen, seinem Torwart jedwede Arbeit. Bei diesen wenigen Situationen konnte sich der am gestrigen Tage in einem quietsch – gelben Trikot auflaufende und so an die gelbe Wertstofftonne gemahnende Stümmi, durchaus bewähren. Didi D. musste ihn allerdings rigoros darauf hinweisen,einfach mal die Klappe zu halten, quatschte der Obmann doch in einer Tour lautstark mit Zuschauern, Mitspielern und sich selbst.

Im Mittelfeld spielte Basti L. gewohnt ballsicher und unaufgeregt. Seine Mitstreiter Frederik H., Oliver K.und Christian P. machten ihre Sache ebenfalls bemerkenswert gut und vorne wirbelte der bereits erwähnte Ollo G., unterstützt von Marcus B., Folker W. und Waldi H. nutzten ihre Einsatzminuten ebenfalls positiv. Die zahlreich erschienenen Zuschauer Verena B., Denise M.,Mike D. und Marcus H., sowie vier Zaungäste vom Kleinfeld aus, erlebten in der ersten Halbzeit noch Tor Nummer drei und vier, erzielt durch Basti L. und wiederum Neuzugang Oliver G. Michael K. als Schiedsrichter hatte keine Mühe mit diesem überaus fairen Spiel.

 

Nach dem Halbzeit kamen die Gäste etwas stärker auf, fanden aber zunächst noch kein probates Mittel, die gelbe Tonne im Kasten des SVB 05 mit Bochumer Wertstoff zu füllen.Im Gegenteil. Basti L. schraubte das Ergebnis in der fünfzigsten Spielminute auf 5:0. Eine Unachtsamkeit im rechten Abwehrbereich verschaffte dem völlig freistehenden Ehrenfelder Angreifer das nicht zu haltende 5:1.

Die wiederum lautstark geäußerte Bitte des heimischen Torwarts eine zeitnahe Ergebniskorrektur durchzuführen, erfüllte Waldi H. zweihundert und vierzig Zeiger Umdrehungen später mit dem 6:1.

Marcus B. bekam zweimal, Klasse eingesetzt von Waldi H., die Möglichkeit seinen Treffer zu machen.

Leider im Gegensatz zur Vorwoche ohne Fortune. Stümmi zeigte noch mehrfach die ganze Palette seines fußballerischen Könnens, als er zunächst einen hoch angesetzten Schuss mit der Faust über seine eigene Latte hob, sowie Panther gleich, einen Treffer ins linke untere Toreck verhinderte.

Probleme hatte er allerdings bei seinen Torabschlägen, die oft noch nicht einmal zehn Meter weit kamen. Ein Umstand, welcher nach Verbesserung ruft. Der vierfache OLLO G. erhöhte auf 7:1, ehe Teutonia Ehrenfeld nach einem Eckball, bei dem der Torschütze die Arme wie bei der Sportart Volleyball „baggertechnisch“ einsetzte, das 7:2 erzielen konnte. Das späte 7:3 fiel wiederum nach einem Abwehrfehler, diesmal auf der linken Seite. 

 

Fazit: Der SV BOMMERN 05 hatte in allen Mannschaftsteilen das bessere Ende für sich. Die Abwehr stand bis auf wenige Momente sicher. Das Mittelfeld wies ab und zu Löcher auf, bestach aber durch große Laufbereitschaft. Der Sturm hat seine Aufgabe zu einhundert Prozent erfüllt. Mit Oliver G. als Neuzugang hat der SVB 05 wieder einen echten Knipser. Und mit Teutonia Ehrenfeld einen Gegner, der gerne wieder eingeladen wird.

In diesem Sinne...

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen

VfL Bochum AH/AL – SV BOMMERN 05 AH/AL 2:9 oder Die Nummer Eins im Pott sind wir

 Am 29.09.2018 zeigte die AH/AL Abteilung des SV Bommern 05 dem 

VFL Bochum, wer die Nummer EINS im Pott ist.
Zugegeben, es war nicht die Traditionsmannschaft des Zweitligaclubs, die diese Ohrfeige eines 2:9 auf eigenem Platz hinnehmen musste.
Dennoch war es ein spielstarkes Team, welches von den Jungs aus Bommern nieder gerollt wurde.
Der SVB konnte sogar die Absagen kurz vor dem Spiel von Marcus H. wegen Erkältung und dem „Diver“ Stümmi wegen einer "Paellaverletzung" kompensieren.
Coach Lalle wies in der Kabinenbesprechung darauf hin, dass seine Recherchen ergeben haben, dass die Bochumer in der Vergangenheit gegen Ü40 Mannschaften sehr häufig als Sieger den Platz verlassen hätten.
Probleme haben die VFLer wohl eher gegen jüngere und laufstarke Mannschaften.
Das Team war also gewarnt.
Gerd H. vertraute auf seine Kontaktlinsen, wohl wissend dass Fußball ein Kontaktsport ist.
Er behielt dann auch in der gesamten Partie den Durchblick und machte ein überragendes Spiel. 
Zur Begegnung: Auf dem ungewohnt hohen Kunstrasen ging es von der ersten Minute an zur Sache.
Schon nach ein hundertachtzig Sekunden eröffnete Adi B., nach einem Zuckerpass von Basti L. den Torreigen.
Es folgte Torchance auf Torchance.
Alleine Thomas S. hatte drei, vier hundertprozentige Möglichkeiten, avancierte allerdings mit seiner gegen Null tendierenden Ausbeute zum „Stümmi der ersten Halbzeit“.
So schoss er nach einem weiteren klugen Pass von Basti L. am Tor vorbei,
scheiterte am Keeper und traf mit seinem Schuss nur die Querlatte.
Die schlechte Chancenverwertung rächte sich in der zweiundzwanzigsten Spielminute.
Einen schönen Lupfer in den Bommeraner Strafraum verwandelte der beste Bochumer an diesem Tage zum 1:1.
Vier Minuten später schlug Lalle K. einen wunderschönen Ball auf Michael B.,
welcher seinen Gegenspieler umspielte und abzog. Der Keeper konnte nur abklatschen und Adi B. bedankte sich mit seinem Treffer zum 1:2.
Die Abwehr mit Waldi H., Marcus W. und Jupp S., glänzend organisiert von Gerd H., stand wieder sehr sicher, Lalle K. ,Volker W. und Basti L., sowie Michael B. machten dem Gegner im Mittelfeld das Leben schwer.
Mit dem Pausenpfiff setzte Michael B.noch einen Glanzpunkt. Seinen Slalom durch die gegnerische Abwehr krönte er mit dem 1:3.
Kurz zuvor zeigte der Gastgeber seine Klasse, doch konnten Björn S. und Basti L. gemeinsam klären.
Nach dem Halbzeittee pfiff der ansonsten sehr souverän agierende Schiedsrichter, einen Strafstoß gegen den SVB 05.
Waldis Gegenspieler nahm einen harmlosen Kontakt zum Anlass, spektakulär zu Boden zu gehen und der VFL Bochum verkürzte auf 2:3.
Der Gast antwortete auf Bommeraner Art und Weise und bei den Bochumern brachen alle Dämme.
Zunächst staubte Thomas S. nach einem Schuss von Adi B.ab, danach war Adi B. selbst erfolgreich.
Basti L. trug sich mit dem 2:6 in die Torjägerliste ein, bevor wiederum Adi B. zum 2:7 traf.
Björn S. musste nur noch einmal seine Klasse zeigen, als er einen Ball an den Pfosten lenken konnte.
Der Gastgeber war stehend k.o und so verpassten ihm Jupp S. mit dem 2:8 und noch einmal Michael B. mit dem 2:9 die finale Höchststrafe.
Ein aberkanntes Stefano S. Tor wegen Abseits ersparte dem VFL Bochum eine zweistellige Lektion.
Nach der Partie zeigte der Verlierer Größe in der Niederlage. 
Der gestrige Sturmführer des VFL gratulierte dem Chronisten zu der fairen und sportlich hochwertigen Leistung mit den Worten:“Ich habe meinen Männern vorher schon gesagt, dass wir unsere beste Mannschaft gegen Euch aufbieten müssen. Danke für die Lehrstunde.
Jeder weiß doch, dass der SV BOMMERN 05 Fußball spielen kann!“
Anekdote am Rande: Waldi H. und Michael B. haben am Samstag eine neue taktische Variation kreiert. Statt der Doppelsechs spielten die beiden die
DOPPELSIEBEN.
Beide trugen nämlich ein Trikot mit der Nummer Sieben.
Die Frage warum in einem Trikotsatz zweimal die gleiche Rückennummer auftaucht, kann ebenfalls nur taktisch erklärt werden.
So verwirrt man jeden Gegner. Nach dem Motto:“ Der Siebener ist ja überall zu finden. Defensiv wie offensiv.“
In diesem Sinne.
Das Team:
Björn S., Marcus W., Waldi H., Jupp S., Volker W., Gerd H., Thomas S.,
Michael B., Lars K., Stefano S., Adrian B. und Bastian L.
An der Linie: Stefan O.; Marcus H., Andrea H. und Stümmi

 

Autor: Jörg Kiffmeier


mehr lesen